Arbeit 4.0 – Zukunft der Arbeitswelt

„Wenn sich die Zukunft der Arbeitswelt und ihr Erleben so anders gestaltet als heute, werden Prozesse in Gang gesetzt, die nicht spurlos an Coaching vorbeigehen werden.“

von Dr. Christopher Rauen

Arbeitswelt 4.0

Digitalisierung

Virtualisierung

Innovationen

Arbeit 4.0 – Zukunft der Arbeitswelt

Was bedeutet die Arbeit der Zukunft für die Entwicklung des Coachings?

von Dr. Christopher Rauen

Gegenwärtig kennt die Geschichte der Menschheit und ihrer Lebens- und Arbeitswelt drei technologische Revolutionen mit grundlegenden gesellschaftlichen Auswirkungen: angefangen von der industriellen Revolution durch die Erfindung und Verbreitung von Dampfmaschinen, gefolgt von der Durchsetzung und Optimierung der Massenproduktion und der Einführung von Computern.

Digitalisierung der Arbeitswelt – die 4. Revolution

Aktuell stehen wir an der Schwelle zur vierten Revolution. Diese wird als „digitale Transformation“ oder „Industrie 4.0“ bezeichnet und umfasst verschiedenste Technologien, die erneut starke Auswirkungen auf unsere gegenwärtige Gesellschaft haben wird. Dabei stellen die folgenden Technologien nur beispielhaft die wahrscheinlich populärsten Innovationen zum gegenwärtigen Zeitpunkt dar:

  • Roboter als humanoide, ferngesteuerte Maschinen
  • Drohnen als autonome Fahr- und Flugzeuge
  • Spracherkennungssysteme wie „Siri“ oder „Cortana“
  • Künstliche Intelligenz für Maschinen und Computer
  • Augmented Reality zur virtuellen Erweiterung der Realität
  • Virtual Reality für computergenerierte Umgebungen mit immersiven Effekten
  • 3D-Drucktechnologie zur Herstellung dreidimensionaler Gegenstände
  • Chatbots zum textbasierten Dialog mit einem technischen System
  • Internet of Things (IoT) zur Ausstattung von Geräten mit elektronischer Intelligenz
  • Blockchain mit SmartContracts, die automatisiert Verträge abwickeln
  • Cloud Computing zur Nutzung von Speicherplatz oder Rechenleistung über das Internet
  • Big Data zur Strukturierung großer Datenmengen dank intelligenter IT-Lösungen

Verschmelzung der physischen und digitalen Arbeitswelt

Will man diese vierte Revolution als technischen Prozess beschreiben und verstehen, kann man von einer Verschmelzung der physischen Welt mit dem Cyberspace und einer dezentralen, autonomen Steuerung von Arbeits- und Produktionsprozessen sprechen. In der Lebenswelt 4.0 und Arbeitswelt 4.0 verschwinden physische Grenzen. Man kann über große Entfernungen hinweg interagieren, Umwelten können komplett simuliert oder die vorhandene Umgebung realitätsnah manipuliert werden und Arbeitsprozesse können dank Robotern und Künstlicher Intelligenz nicht nur ferngesteuert, sondern auch hocheffizient geplant, simuliert, gestaltet und überwacht werden.

Es sind diese und viele weitere Technologien, die enorme Veränderungsprozesse in der Arbeits- und Lebenswelt der Menschen in Gang setzen und bereits gesetzt haben. Technologien, die den Grad der Vernetzung, Komplexität und Geschwindigkeit aller Arbeits- und Lebensprozesse aktuell enorm erhöhen und noch weiter steigern werden. Dabei ist das eigentliche Ausmaß der Veränderungen aktuell noch gar nicht absehbar. Vorhersehbar ist jedoch, dass die technologischen Innovationen die Art, wie Menschen leben und arbeiten, teilweise radikal verändern werden.

Virtualisierung der Arbeitswelt am Arbeitsplatz 4.0

Allein für die Zukunft der Arbeitswelt besitzt Virtual Reality das Potenzial, Unternehmen komplett zu virtualisieren. Dank Innovationen wie VR-Brillen lässt eine virtuelle Bürowelt den Kollegen scheinbar direkt nebenan sitzen, Zwischengespräche werden möglich, auch wenn in der physischen Welt ein ganzer Kontinent zwischen diesen Kollegen liegt. Homeoffice erhält so eine völlig neue Dimension der Erlebbarkeit und Umsetzungsmöglichkeit. Fahrten zur Arbeit werden obsolet, ganze Bürogebäude werden überflüssig – mit all ihren Planungs-, Bau- und Wartungskosten. Von einer Minute auf die nächste kann sich ein Mitarbeiter, eine Fachkraft, ein Vorgesetzter, Vorstandsmitglied, Manager oder Aufsichtsratsmitglied von einem Punkt zum nächsten „beamen“ und mit anderen Menschen und Kollegen interagieren. Entsprechendes gilt für die Teilnahme an Kongressen, an Weiterbildungsveranstaltungen und natürlich auch für Coachings. Dies stellt eine enorme Zeitersparnis und Produktivitätssteigerung dar.

Solche Möglichkeiten haben nicht nur Einfluss auf das Leben und Arbeiten von Menschen, sondern auch und insbesondere auf das Erleben von Umwelten. Diese Umwelten können in der zukünftigen Arbeitswelt 4.0 und Lebenswelt 4.0 theoretisch ständig wechseln zwischen physischer Realität, virtueller Realität und „augmented reality“ als Erweiterung der physischen Realität um virtuelle Elemente. Und auch ein Wechsel der Kommunikation mit realen und virtuellen Intelligenzen ist permanent möglich.

Transformation und Zukunft von Coaching

Wenn sich die Zukunft der Arbeitswelt und ihr Erleben so anders gestaltet als heute, werden Prozesse in Gang gesetzt, die nicht spurlos an Coaching vorbeigehen werden. Auch sind es Umwälzungsprozesse, die durch die Unterstützung von Coaching besser bewältigt werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit sind weitreichende direkte und indirekte Auswirkungen auf das Coaching und die Anforderungen an Coaches vorauszusagen.

Nach einer Analyse von Frey & Osborne (2013) von der Universität Oxford ermittelten die Wissenschaftler, dass durch die digitale Produktivitätssteigerung der „Computerisation“ von 702 Berufen in den nächsten 20 Jahren 47 Prozent aller Arbeitsplätze verloren gehen werden. Dabei werden automatisierungsfähige Arbeiten und Berufe durch Technologien ersetzt, die eben diese Automatisierbarkeit und elektronische Intelligenz besitzen. Tätigkeiten, bei denen künstliche Intelligenzen den Menschen in ihrer (gegenüber den Maschinen) begrenzten und fehleranfälligen Leistungsstärke überlegen sind, hinterlassen so nicht mehr konkurrenzfähige (menschliche) Arbeitskräfte. Es sind Jobs, die weitflächig verloren gehen. Die besten Zukunftsaussichten haben nach Frey & Osborne Berufe, die kreative und soziale Intelligenz erfordern, dazu zählen u.a. Therapeuten, HR-Manager und Coaches (ebd., S. 57 ff.). Für die Coaching-Branche birgt dies sowohl Risiken als auch enorme Chancen. Unter welchem Transformationsdruck steht Coaching und wie sieht das nächste, digitale Level des Business Coachings dann aus?

Digitaler Wandel auf dem DBVC Coaching-Kongress 2018

Genau vor diesem Hintergrund hat der Deutsche Bundesverband Coaching e.V. (DBVC) das Thema Transformation und Zukunft von Business Coaching auf die Agenda gesetzt, um nicht nur viele Einblicke, Weitblicke und Ausblicke in die Zukunft der Business Coaching-Branche und die Arbeitswelt 4.0 zu bieten, sondern um Digitalisierung und Virtualisierung verständlich und greifbar für alle Stakeholder des Coaching-Marktes zu machen.

Erste Einblicke in die vielseitigen Themengebiete mit den direkten und indirekten Konsequenzen für die Zukunft des Business Coachings erfahren Sie in unserem Wissensbereich auf der Kongress-Webseite. Hier veröffentlichen die Kongress-Referenten Beiträge, Gedankenskizzen und Anregungsartikel zur Arbeitswelt 4.0 und deren Auswirkungen auf das Coaching und Coaches.

Verlieren Sie nicht den Anschluss und nehmen Sie teil an einem faszinierenden Blick in die nicht mehr so ferne Zukunft! Ich freue mich auf Sie am 02.–03.11.2018 in Potsdam!

Dr. Christopher Rauen
1. Vorsitzender des Vorstands des DBVC e.V.

Jetzt Ticket sichern & Dr. Christopher Rauen live sehen!
Zum Ticket!

Autor

 

Dr. Christopher Rauen

Christopher Rauen GmbH
Geschäftsführer

E-Mail: christopher@rauen.de
Internet: www.rauen.de

Jg. 1969, Dr. rer. nat., Dipl.-Psych., Senior Coach (DBVC), Geschäftsführer der Christopher Rauen GmbH, 1. Vorsitzender des Vorstands des DBVC und Lehrbeauftragter an mehreren Universitäten. Seine Arbeitsschwerpunkte sind das Coaching von Geschäftsführern, Vorständen und Unternehmern und die Leitung der RAUEN Coaching-Ausbildung.

Keynote-Kongressbeitrag

Erleben Sie Dr. Christopher Rauen live auf dem DBVC Coaching-Kongress 2018 zum Thema:

Quo vadis, Business Coaching?

Freitag, 02.11.2018 von 10:30–11:30 Uhr | Slot 1

Mehr erfahren…

Literatur

Frey, Carl B. & Osborne, Michael A. (2013). The Future Of Employment: How Susceptible Are Jobs To Computerisation? Abgerufen am 19.04.2017 unter: http://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/The_Future_of_Employment.pdf

Bildquelle: © fotolia.com – Viacheslav Iakobchuk

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket!
Zum Ticket-Shop!
Kontakt

Deutscher Bundesverband Coaching e.V.

Postfach 17 66
49007 Osnabrück

Tel.: +49 541 580-4808
E-Mail: info@dbvc.de

Medienpartner
Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin für die Coaching-Branche enthält vier Mal im Jahr Hintergrund-Informationen, Konzepte, Portraits, Praxis-Erfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

Veranstaltungsort
Dorint Hotel Sanssouci
Berlin/Potsdam
Jägerallee 20
14469 Potsdam

» Zum Routenplaner