Nachlese

Zukunft von Coaching zum Ansehen, Anfassen und Ausprobieren – Der DBVC Coaching-Kongress 2018

Nachlese zum DBVC Coaching-Kongress 2018

Der DBVC Coaching-Kongress 2018 fand vom 02.–03. November in Potsdam statt und beschäftigte sich unter dem Motto „Business Coaching – The Next Level: Coaching im Transformationsprozess“ grundlegend mit dem Thema Coaching im digitalen Wandel. Über 30 Referenten, vier Keynote Speaker und mehrere Aussteller zeichneten dabei ein spannendes Zukunftsbild von und für Business Coaching.

Mit knapp 300 Teilnehmern und Experten aus den Bereichen Coaching, Business, Personal und Weiterbildung stellte der 4. DBVC Coaching-Kongress des Deutschen Bundesverbandes Coaching e.V. (DBVC) ein Networking-Highlight der Coaching-Branche dar. Über 30 bekannte Experten aus Wissenschaft und Praxis gaben in Vorträgen, Diskussionen, Live-Coachings, Impulsreferaten, Fishbowls und Workshops einen Ausblick in die digitale und virtuelle Zukunft des Business Coachings. Zu den Höhepunkten des Kongresses zählten vier Beiträge renommierter Keynotes aus den Bereichen Wissenschaft, Business, Coaching und Comedy: Prof. Jonathan Passmore, Andrea Heuck, Dr. Christopher Rauen und Vince Ebert.

Während die Keynote Beiträge von allen Kongress-Teilnehmern im Plenumssaal gleichzeitig besucht werden konnten, erhielten die Teilnehmer bei mehr als 30 weiteren Referenten ein vielseitiges und interaktives Programm zur Zukunft von Business Coaching. Durch das Programm führte Oliver Pauli, Moderator und Kommunikationstrainer aus Münster. Darüber hinaus boten mehrere Fachaussteller in einem separaten Ausstellerbereich einen interessanten und spannenden Einblick in zukunftsträchtige Technologien mit VR-Event-Modulen, auf Datenbanken basierte Plattformen für Coaches und Online-Messverfahren für den Coaching-Bereich. Lesen Sie mehr im folgenden Teilnehmerbericht:

 

Ein Teilnehmerbericht von Diana Elschner
Mit seiner leichten, erweckenden Art eröffnet der Moderator Oliver Pauli den 4. DBVC Coaching-Kongress 2018 am 02. November 2018 in Potsdam und stellt den führenden Deutschen Bundesverband im Bereich Business und Leadership vor (DBVC). Mit Vorträgen von über 30 Speakern soll in den nächsten zwei Tagen ein Wissensaustausch über die Auswirkungen von Digitalisierung auf den Coaching-Markt unter dem Kongressmotto “Business Coaching – The Next Level: Coaching im Transformationsprozess” stattfinden.

 

Keynote von Dr. Christopher Rauen

Genau hier setzt der erste Keynote Speaker des Tages, der 1. Vorstandsvorsitzende des DBVC, Dr. Christopher Rauen, an: Wohin gehen wir? – das ist die leitende Frage seines Vortrages. Zunehmende Komplexität und Wissensüberflutung erhöhen laut Dr. Rauen den Wunsch nach Sicherheit und Vereinfachung. Gleichzeitig ändern sich menschliche Bedürfnisse und es stellt sich die Frage, was die Klienten von morgen wirklich brauchen. Im zweiten Teil seines Vortrags präsentiert Dr. Rauen den aktuellen Stand der Forschungen im Bereich Virtuelle Realität (VR) und Künstlicher Intelligenz. Dabei macht er deutlich, dass VR bereits heute Angststörungen unterstützend behandeln kann. Erste computergenerierte Coaches in Form von Chatbots helfen bei Depressionen und posttraumatischen Belastungsstörungen. Erstaunt stelle ich fest, dass viele Entwicklungen in diesem Bereich nicht Zukunftsmusik sind, sondern bereits existieren. Mit einem futuristischen Bild einer Arbeitswelt im rein virtuellen Raum entlässt uns der Keynote Speaker in die ersten fünf Vorträge des Tages, die zwischen den Keynote-Vorträgen parallel in fünf Slots verlaufen. Ich bin gespannt, ob die Zukunft des Coachings von allen Vortragenden so visionär gezeichnet sein wird.

VR-Event-Module

Bevor ich mich für den nächsten Vortrag entscheide, besuche ich einige Ausstellerstände. Hier geben drei Aussteller mit Event-Modulen für VR-Technologie während der zwei Tage Einblicke in die VR-Welt. Zukunft kann so unmittelbar ausprobiert werden. Ein Mixed-Reality-Tischkicker, einem echten Kickertisch und vier realen Kongressteilnehmern, beamt uns für wenige Minuten auf ein virtuelles Spielfeld in einer gigantischen Arena vor tausenden Zuschauern. Am zweiten Stand besuche ich dank VR zusammen mit einem weiteren Kongressteilnehmer ein urbanes Konzert am Hamburger Hafen. Am letzten Stand kann ich mich sogar auf einem sensorisch abgesteckten Feld mit der VR-Brille bewegen. Mittels zweier Steuerkonsolen habe ich auch in der virtuellen Welt Hände und baue auf einer Raumstation einen überdimensionierten Kugelschreiber zusammen. Als ich die Brille wieder abnehme, befinde ich mich gut drei Meter vom ursprünglichen Ort, an dem ich die Brille aufgesetzt hatte, wieder.

Nach der praktischen Simulation besuche ich nun einen der über 30 Referenten: Mit fachlicher Expertise erörtert Prof. Dr. Siegfried Greif, Wissenschaftsexperte im Bereich Coaching (DBVC), in ausgewählten theoretischen Ansätzen, welche Aufgaben in einer technikbestimmten Zukunft auf den Menschen und damit auch auf den Coach zukommen werden. Laut Prof. Dr. Greif gilt es die Symbiose Mensch und Technik so zu gestalten, dass sie human bleibt.

Nach der Mittagspause steigt Keynote Speaker Andrea Heuck, Science / Directing Theory bei Illusion Walk KG, tiefer in die Materie Virtual Reality ein und zeigt auf, wie mit den Berliner Start Up „Illusion Walk“ heute berufliche Trainings virtuell durchgeführt werden.

In weiteren Veranstaltungen an dem Tag präsentierten Dominik Bachmair & Markus Herkersdorf, Prof. Dr. Elke Berninger-Schäfer, Anke Kaupp, Oliver Wüntsch, Prof. Dr. Hüseyin Özdemir, Karin Wurth, Dr. Astrid Schreyögg, Dr. Hermann Küster vielseitige Einblicke in die digitale Transformation von Coaching.

Kabarettist Vince Ebert

Am Abend beende ich mit einem Glas Sekt in der Hand und einer humoristischen Einlage des Diplom-Physikers und Kabarettisten Vince Ebert den ersten Kongresstag positiv gestimmt. Vince Ebert schafft es, die Lachmuskeln des Publikums 45 Minuten lang in Stimmung zu halten und zeichnet mit vielen überspitzten Parallelen zur Physik und Tierwelt ein Zukunftsbild, das nur durch die Einzigartigkeiten des Menschen – Lernfähigkeit, Kreativität, Flexibilität, Humor, Empathie und Neugierde – immer schlauer und erfolgreicher bleiben wird als der intelligenteste Computer. So rahmt Ebert auf sehr gelungene, Mut machende und optimistische Weise den ersten Tag des DBVC Coaching-Kongresses 2018.

Am Samstagmorgen beginnt mein zweiter Kongresstag mit einem Impulsvortrag von Dr. Ursula Wagner, Senior Coach (DBVC) und Coaching-Weiterbildungsanbieter (DBVC), und Guido Fiolka. Beide stehen für eine durchdachte Integrierung von digitalen Medien in den Coaching-Prozess. Dabei weisen sie darauf hin, dass rechtliche Rahmenbedingungen in der Übermittlung von Daten unbedingt beachtet werden müssen. Im Gepäck haben sie ihre neue Coaching Plattform „AIICO“. Für mich eine praktische Option Blended Coaching angeleitet und benutzerfreundlich zu starten.

Keynote von Prof. Jonathan Passmore

Die Keynote des Tages hält Prof, Jonathan Passmore, Leiter des Henley Centre for Coaching der Henley Business School (UK) und einer der führenden Wirtschaftspsychologen Großbritanniens. Zwar weist er darauf hin, dass die heutige Technik die Möglichkeit auf zukünftige Transformation gibt, doch stellt er menschliche Fähigkeiten immer noch darüber. Passmore sieht Coaching als ein empathisches Zusammenspiel zwischen Coach und Klient. Die Feinfühligkeit des Menschen kann, laut Passmore, eine Maschine noch nicht ersetzen.

Nach dem Lunch begebe ich mich in den Vortrag des bayerischen Senior Coach (DBVC) Klaus Eidenschink. Der Vortrag, der mich am stärksten beeindruckt hat. Zunächst zeigt Eidenschink auf, dass die „Natur des Menschen nicht so feststeht, wie man glaubt“. Er führt durch geschichtliche Episoden, in denen Menschen stets innerseelisch veränderbar motiviert waren. Für die jetzige Zeit stellt Eidenschink die Frage, wie ein Mensch heutzutage innerlich eingestellt sein muss, um Followers und Likes auf Social Media Kanälen eine hohe Bedeutung zu geben. Ein Appell, die Bedürfnisse der Klienten von morgen zu reflektieren. Eidenschink stellt dafür das theoretische Modell „Disruptionen der psychischen Selbstregulation“ auf. In diesem Modell sehe ich den heutigen Zeitgeist präzise auf den Punkt gebracht. Eidenschink kombiniert die Kernbedürfnisse Nähe, Distanz, Freiheit, Sicherheit, Einzigartigkeit und Zugehörigkeit mit den künftigen digitalen Einflüssen auf den Menschen. Die Möglichkeit, die Eidenschink für das Coaching in jedem Bedürfnisaspekt entwickelt hat, ist, dem Klient den Genuss an Unvollständigkeit, Ungewissheit und im Allgemeinen der Auseinandersetzung mit sich selbst zu eröffnen.

Praktisch abgerundet wird mein Kongresstag durch das Live-Coaching von Ulrich Dehner, Vorstandsmitglied des DBVC, und seiner Vorstellung der Introvision. Wie Digitalisierung im Coaching wirklich gelebt werden kann, wird hier gezeigt. Über die Online Plattform „CAI World“ (Plattform für Online-Coaching, Prof. Dr. Berninger-Schäfer) ist der Diplom-Psychologe Dehner über eine Videokonferenz mit seiner Klientin verbunden. Wir als Kongressteilnehmer können dabei live zusehen. Stück für Stück tastet sich Dehner an die Kernproblematiken der Klientin heran und führt anschließend eine Introvisionsübung, ähnlich einer Meditation zur Angstreduzierung, mit der Klientin durch. Anschließend wird die Übung mit der Klientin analysiert. Ihre Angst hat sich deutlich verringert. Die Übung erhält die Klientin zur täglichen Übung per Voicemail. Für Dehner stellt die Digitalisierung von Coaching-Prozessen keine Problematik dar. Manche Klienten coacht er ausschließlich digital. Ein anschauliches Beispiel wie Digitalisierung im Coaching in ihrer Anwendung funktionieren kann.

DBVC Coaching-Kongress 2018

Weitere Beiträge an dem Tagen kamen von Eberhard Hauser, Dr. Wolfgang Looss, Andreas Steinhübel, Stefan Stenzel, Dr. Beate West-Leuer, Denis Gautheret & Sandra Stickel, Prof. Dr. Ulrich Lenz, Prof. Dr. Eckard König, Peter Finckler und Jutta Kreyenberg.

Zusammenfassend betrachtet war der DBVC Coaching-Kongress 2018 für mich eine gewinnbringende Erfahrung. Durch interaktive VR-Simulationen konnte ich erleben, welche Optionen technologische Entwicklungen für die Coaching-Branche schon heute bereit halten. Theoretische und praktische Vorträge, Workshops und Live-Coachings mit erstklassigen Coaches aus dem deutschsprachigen Raum eröffneten mir unterschiedliche Perspektiven. Persönliche Begegnungen mit Coaches aus allen Fachgebieten verschafften mir die Möglichkeit mein Netzwerk weiter auszubauen. Gerne hätte ich mehrere Vorträge zur gleichen Zeit gesehen. Ob dies in naher Zukunft durch neue Technologien möglich sein wird?

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket!
Zum Ticket-Shop!
Kontakt

Deutscher Bundesverband Coaching e.V.

Postfach 17 66
49007 Osnabrück

Tel.: +49 541 580-4808
E-Mail: info@dbvc.de

Medienpartner
Coaching-Magazin

Das Coaching-Magazin für die Coaching-Branche enthält vier Mal im Jahr Hintergrund-Informationen, Konzepte, Portraits, Praxis-Erfahrungen, handfeste Tools und einen Schuss Humor.

Veranstaltungsort
Dorint Hotel Sanssouci
Berlin/Potsdam
Jägerallee 20
14469 Potsdam

» Zum Routenplaner